Kunyk nach Augsburg – Mannheim bestätigt Heim – Stoa verlängert in Nürnberg

13.Mai 2024DEL

Die Augsburger Panther sind ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt tätig geworden. Am Wochenende setzte Cody Kunyk seine Unterschrift unter einen Vertrag beim DEL-Gründungsmitglied. Der Center spielte in der Saison 2023-24 noch für den Ligarivalen Löwen Frankfurt.

AUGSBURGER PANTHER VERPFLICHTEN CODY KUNYK

Am Ende der vergangenen Spielzeit der PENNY DEL hatte Cody Kunyk 17 Tore und 24 Vorlagen vorzuweisen und landete damit auf Rang 19 der besten Scorer der Liga. Elf seiner 41 Punkte verbuchte der spielstarke Center im Powerplay, 29 bei numerischer Gleichheit auf dem Eis. Der 180 cm große und 88 kg schwere Linksschütze zählte zudem mit einer Erfolgsquote von rund 58 % zu den besten Zweikämpfern im Team der Löwen Frankfurt. Wenn Kunyk auf dem Eis stand, gab sein Team durchschnittlich die meisten Torschüsse ab. Über 82 % seiner Pässe kamen beim Mitspieler an.

Sportdirektor Larry Mitchell: “Cody Kunyk stellt seine offensiven Fähigkeiten seit Jahren in starken europäischen Ligen unter Beweis. Nach seinem Jahr in Frankfurt weiß er auch, welche Art von Eishockey in der DEL gefragt ist. Es wird wichtig sein, dass wir nicht nur Europa- oder Deutschland-Neulinge im Team haben, sondern auch erfahrene Spieler, die unsere Liga kennen. Cody passt deshalb bestens in unser Anforderungsprofil, er wird eine wichtige Rolle bei uns einnehmen.”

Vor seinem Engagement war Kunyk, der in der Saison 2013-14 ein NHL-Spiel für die Tampa Bay Lightning bestritt, insgesamt fünf Spielzeiten in der finnischen Liiga für Kärpät, HPK und SaiPa aktiv. In 298 Partien kam der Kanadier auf 207 Scorerpunkte. In der Saison 2021-22 stürmte Kunyk für Barys Nur-Sultan in der KHL (18 Spiele, 18 Punkte). Sein erstes Übersee-Engagement datiert aus 2015-16. Als Mannschaftskapitän der Gentofte Stars verbuchte Kunyk in Dänemark in 27 Spielen 29 Scorerpunkte.

Mannheim holt Heim heim

Die Adler Mannheim haben einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Demnach wechselt Maximilian Heim für die kommenden zwei Jahre zu den Adlern. Der 20 Jahre alte Angreifer war zuletzt für Ligakonkurrent Eisbären Berlin tätig, mit dem er vor wenigen Wochen die Meisterschaft gewann. Heim fällt unter das U23-Kontingent und erhält in Mannheim die Rückennummer 86.

„Wir freuen uns, Max zurück nach Mannheim zu holen. Max ist ein sehr guter Schlittschuhläufer und hat eine hohe Arbeitsmoral. Er kämpft in jedem Wechsel und ist ein hervorragender Mannschaftskamerad, der sich jeden Tag verbessern möchte. Seine Größe und sein Kampfgeist werden unser Team bereichern“, beschreibt Trainer und Manager Dallas Eakins den Neuzugang. „Ich freue mich wahnsinnig darauf, wieder nach Mannheim zurückzukehren. Die Stadt ist für mich während meiner Jungadler-Zeit zu einer zweiten Heimat geworden. Ich habe hier meine besten Jugendjahre verbracht und kann es kaum erwarten, künftig meinen Teil zum Neuanfang bei den Adlern beizutragen. Ich komme mit dem Ziel, so erfolgreich wie möglich zu sein und mich stetig zu entwickeln“, äußert sich Heim zu seinem Wechsel.

Heim wurde in Stuttgart geboren, war aber zunächst im Nachwuchs der Eisbären Berlin aktiv, ehe der 1,91 Meter große und 90 Kilogramm schwere Linksschütze von 2019 bis 2022 den Jungadlern angehörte. In der Saison 2021/22 bestritt Heim seine ersten Profi-Einsätze für den damaligen Kooperationspartner Heilbronn in der DEL2. In der Folge wechselte Heim zurück nach Berlin,absolvierte dort in der zurückliegenden Spielzeit alle 52 Hauptrundenpartien sowie sieben Playoff-Begegnungen. Insgesamt verbuchte Heim dabei zwei Tore und sieben Vorlagen.

Stoa verlängert in Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers können auch in der PENNY DEL-Saison 2024/25 auf die Dienste ihres erfahrensten Stürmers setzen: Ryan Stoa hat seinen Vertrag beim fränkischen Klub um ein weiteres Jahr verlängert und geht damit in seine vierte Spielzeit für die Ice Tigers.

In der zurückliegenden Saison kam der 37-jährige US-Amerikaner in allen 54 Saisonspielen der Nürnberg Ice Tigers zum Einsatz. Seine 17 Treffer bedeuteten einen geteilten ersten Platz in der teaminternen Torjägerliste, mit 32 Scorerpunkten belegte er den vierten Rang unter den Nürnberger Spielern. Mit einer Erfolgsquote von 56,6 Prozent gehörte er zudem zu den zweikampfstärksten Spielern seiner Mannschaft.

Ryans Führungsqualität gibt uns sehr viel Stabilität auf dem Eis und in der Kabine. Seine offensichtliche Liebe für Eishockey ist ansteckend und gibt dem Rest der Mannschaft positive Energie. Ich bin sehr froh, dass Ryan sich dazu entschieden hat, bei uns zu bleiben“, sagt Ice Tigers-Sportdirektor Stefan Ustorf.

 

 

Bericht von: PM | Foto: City-press


  Aktuelle Tabellen und Statistiken rund um die Mannschaften erhalten Sie auf unserer Webseite www.eishockey-statistiken.de

Eishockey-Online Network

Medidaten | Kontakt | Impressum | copyright 2008-2024 eishockey-online