DEL2 am Sonntag – Kassel baut Tabellenführung aus / Krefeld erfolgreich / Erfolgsserie von Bietigheim gestoppt

26.November 2023DEL2

Am 21. DEL2 Spieltag gab es wieder eine Niederlage für Bietigheim. Krefeld hingegen konnte gegen Crimmitschau knapp gewinnen. Der Tabellenführer Kassel gewann das Hessenderby.

Die Pinguine aus Krefeld waren am heutigen ABend zum Siegen verdammt. Um nicht noch weiter abzurutschen, war ein Dreier gegen Crimmitschau dringend notwendig. Dazu mit 5197 Zuschauern noch Saisonrekord.

Feld und- Spielanteile gleich verteilt
Gästemäßig gab es die erste Möglichkeit des Spieles durch Topscorer Tobias Lindberg, der scheiterte anFelix Bick im Pinguine Tor. Auf der Gegenseite mussten Lessio und Cerny gegen Ex-Pinguine Oleg Shilin die Segel streichen. Auch eine Strafzeit gegen Jerome Flaake auf Schwarz- Gelber Seite verlief ohne Folgen. Ein ausgeglichenes Spiel, das sich meistenteils in der neutralen Zone abspielte endete torlos mit der ersten Sirene. Beide Teams nahmen noch je eine Starfe mit die Pause, das es zu einigen handfesten Meinungsverschiedenheiten gekommen war.

Leichtes Übergewicht der Gäste.
In den zweiten 20 Minuten nahm der Gast aus Sachsen das Heft etwas strammer in die Hand und kam doch zu einigen Chancen. Henri Kanninen, Ladislav Zikmund, Tobias Lindberg und noch ein Ex- Pinguin auf Gästeseite, nämlich Vinny Saponari fanden in Felix Bick im Tor ders KEV ihren Meister. Da auch Jon Matsumoto und Jerome Flaake ihre Möglichkeiten vergaben, musste eine Überzahl Situation die Krefeld Führung einleiten. Sören Sturm auf Eispiraten Seite drückte das Sünderbänkchen genau eine Minute, als Josh MacDonald(40.) nach Zuspiel von Lucas Lessio und Alex Ruuttu die Gastgeber in Front schoss. Gelich darauf war die zweite Pause.

Der Gast noch stärker. Verletzung von Josh MacDonald
im Schlussdrittel hatte der Gast aus Sachsen wieder Heft in der Hand, erspielte sich ein deutliches Übergewicht. Vergass aber das Tore schiessen dabei. Wobei der Pinguine Defensive gute Arbeit bescheinigen muss. Felix Bick in deren Gehäuse hatte gar eine Sahneabend erwischt. Er lies bis zur Schlusssierene nichts zu und so wurde der erhoffte KEV Dreier Realität. Die Krefeld Pinguine gewannen mit dem knappsten aller Resultate. Überschattet wurde das Spiel von einer Verletzung des Krefelders Josh MacDonald. Der ohne gegnerische Einwirkung im Eis hängen blieb und in die Bande krachte. Gute Besserung.

“Tore entscheiden nun mal ein Spiel” Krefeld erzielte eines mehr als Crimmitschau. Die Eispiraten machten optisch den spielerisch besseren Eindruck. Das Zusammenspiel und die Pässe waren ausgefeilter und genauer. Während auf Krefelder Seite alles im spielerischen Bereich zu wünschen übrig ließ. Ein guter Kader macht noch keine Mannschaft. Daran muss der KEV dringend arbeiten. Glücklich war dieser Dreier allemal.

Stimmen:
Alex Weiß (LKEV Kapitän): Wir wussten um ein schweres Spiel. Das enge Match haben wir verdient für uns entschieden. Crimmitschau ist das offensiv stärkste Team der Liga.Erik Buschmann ( krefeld Pinguine): Wir wollten uns heute reinhängen und die Punkte bei uns behalten. Eine Reaktion auf Freitag haben wir gezeigt.

Krefeld Pinguine – Eispiraten Crimmitschau 1:0

Tore:
1:0|40.|Josh McDonald (Lucas Lessio, Alexander Ruuttu)

Zuschauer:5197

Starbulls Rosenheim – Eisbären Regensburg 1:3 (0:1, 0:0, 1:2)

Tore: 0:1 (18.) Trivino, 0:2 (51.) Yogan, 1:2 (57.) Hauner, 1:3 (60.) Trivino
Zuschauer: 4.068



EC Bad Nauheim – EC Kassel Huskies 3:5 (0:0, 1:1, 2:4)

Für die Huskies ging es am heutigen Abend zum Hessenderby nach Bad Nauheim. In einer über 60 Minuten ausgeglichenen Partie mit zwei Rückständen für die Schlittenhunde, trafen die Huskies in den letzten drei Minuten gleich dreimal und bringen so die volle Punktzahl mit zurück nach Nordhessen.

Tore: 0:1 (22.) Faber, 1:1 (37.) K. Orendorz, 2:1 (48.) Vause, 2:2 (50.) Valenti, 3:2 (56.) Herrmann, 3:3 (57.) Pi. Preto, 3:4 (58.) Faber, 3:5 (58.) Keussen
Zuschauer: 4.450 (ausverkauft)



Dresdner Eislöwen – Selber Wölfe 3:5 (0:3, 2:0, 1:2)

Die Selber Wölfe starteten – angetrieben von zahlreich mitgereisten Schlachtenbummlern – nahezu perfekt in die Partie. 3:0 lautete der Spielstand nach dem ersten Drittel aus Selber Sicht. Doch Dresden gab sich nicht auf, kam wie verwandelt aus der Kabine und nach 40 Minuten durch 2 Überzahltreffer auf 1 Tor heran. Im Schlussabschnitt wurde es noch einmal richtig spannend. Doch Bitzer mit seinen Paraden, sowie Hördler und Gelke mit ihren Treffern, stellten die Weichen auf Sieg für die Wölfe.

Tore: 0:1 (13) D. Schwamberger, 0:2 (17.) Gelke, 0:3 (20.) Knackstedt, 1:3 (27.) Andres, 2:3 (34.) Bindels, 2:4 (41.) F. Hördler, 3:4 (54.) Hessler, 3:5 (60.) Gelke
Zuschauer: 2.562



ESV Kaufbeuren – Lausitzer Füchse 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)

Tore: 0:1 (20.) Mäkitalo, 1:1 (26.) Burghart, 1:2 (33.) Dove-McFalls, 2:2 (50.) Blomqvist, 2:3 (59.) Scheidl
Zuschauer: 2.274

Bietigheim Steelers – EV Landshut 2:4 (0:2, 1:0, 1:2)
Tore: 0:1 (4.) Zientek, 0:2 (18.) Cameron, 1:2 (32.) Welychka, 1:3 (44.) Kornelli, 2:3 (59.) Cressey, 2:4 (59.) Kharboutli
Zuschauer: 2.882

Ravensburg Towerstars – EHC Freiburg 3:1 (2:0, 1:0, 0:1)
Tore:
1:0 (6.) Herr, 2:0 (19.) Czarnik, 3:0 (39.) Herr, 3:1 (59.) Bowle
Zuschauer: 2.287

Bericht von: Ralf Schmitt | Foto: Ralf Schmitt / Ludwig Schirmer


  Aktuelle Tabellen und Statistiken rund um die Mannschaften erhalten Sie auf unserer Webseite www.eishockey-statistiken.de

Eishockey-Online Network

Medidaten | Kontakt | Impressum | copyright 2008-2023 eishockey-online