Krefeld gibt Führung aus der Hand / Last Second Erfolg im Baden-Württemberg Derby / Kassel weiter vorne

2.Dezember 2023DEL2

Es war ein guter Spieltag für Auswärtsteams. Gerade einmal zwei Siege gab es für die jeweilige Heimmannschaft und dabei sag es zumindest in Regensburg lange nach einem Auswärtssieg der Pinguine aus. Außerdem gewann Freiburg in einem für Zuschauer interessanten Match in buchstäblich letzter Sekunde gegen die Steelers.

Die Eispiraten Crimmitschau vergeben zu viele Chancen und unterliegen den Füchsen in der Verlängerung

Zum 23. Spieltag empfingen die Eispiraten zum Topspiel der Liga die Lausitzer Füchse und wollte natürlich gerne im Derby als Sieger vom Eis gehen. Vor 3.026 Zuschauern zeigten die Teams ein temporeiches Spiel in dem sich die Hausherren etwas mehr Spielanteile erspielen konnten. Da die Westsachsen zu wenig Tore aus ihren Chancen erzielten und die Füchse etwas kaltschnäuziger vor Oleg Shilin waren, gingen 2 Punkte mit in die Lausitz.

Im Derby gegen die Füchse vergeben die Eispiraten zu viele Chancen um 3 Punkte zu holen

Ein Drittel mit schnellem Umschaltspiel

Es war schnell zu merken, dass beide Mannschaften offensiv und mit viel Tempo in dieses Spiel gehen wollten. Die Goalies Oleg Shilin und Nikita Quapp mussten hochkonzentriert sein und jederzeit mit Schüssen auf ihr Tor rechnen. Der Puck wurde immer wieder schnell nach vorne getrieben und die neutrale Zone überspielt. Crimmitschau bekam einmal die Chance in Überzahl zu agieren, doch Nikita Quapp konnte sein Tor sauber halten. Auch auf der Gegenseite zeichnete sich Oleg Shilin immer wieder aus und so ging es mit dem 0:0 in die erste Pause.

Eispiraten hatten nun mehr vom Spiel

Auch nach der Pause zeigten beide Mannschaften viel Offensivpower, wobei sich Crimmitschau leichte Vorteile erarbeitete. Nikita Quapp konnte die Abschlüsse aber immer halten und so bleib es weiter spannend. In der 24. Spielminute waren die Gäste mit 6 Mann auf dem Eis, sodass sie eine Strafe erhielten, doch das Powerplay sah am heutigen Abend nicht so gut aus bei den Eispiraten. Zudem leistete sich auch Tobias Lindberg ein Foul und so ging es mit 4-4 weiter. Weißwasser nutzte den Platz auf den Eis und Oleg Shilin zeigte eine kleine Unsicherheit die den Gästen zur Führung reichte. In der Folgezeit blieben die Westsachsen das aktivere Team und sie belohnten sich in der der 36. Spielminute mit dem Ausgleich. Die Füchse konnten ihre Unterzahlspiele ohne Gegentreffer durchziehen und so blieb es auch weiterhin spannend im Kampf um die 3 Punkte.

Torjubel, Videobeweis und das bessere Ende für die Gäste

Die Rot/Weißen liefen immer wieder an und kämpften verbissen um weitere Treffer. Thomas Reichel drückte im Gedränge vor dem Tor den Puck über die Linie und sorgte für großen Jubel bei den Heimfans. Doch die Freude hielt nur kurz, denn 59 Sekunden später lag der Puck hinter Oleg Shilin. Auch wenn der ein oder andere Eispiraten Fan eine Abseitsstellung gesehen hatte, zählte der Treffer und es musste weiter gezittert werden und das nicht nur vor Kälte. 24 Sekunden später musste Mario Scalzo auf die Strafbank, doch in Unterzahl standen die Hausherren gut und konnten so das Ergebnis halten. Beide Goalies ließen keinen weiteren Treffer zu und so ging es in die Verlängerung. Es standen noch 3:11 Minuten auf der Uhr, als Henri Kanninen jubelnd an die Bande sprang, doch die Schiedsrichter prüften den Treffer noch einmal und stellten eine Kickbewegung fest, somit ging es weiter. Und die Zeit tickte von der Uhr, doch kein Team wollte der Treffer gelingen. Die Fans stellten sich schon auf das Penalty schießen ein, als der Puck 9 Sekunden vor dem Ende erneut hinter Oleg Shilin lag und großer Jubel bei den Gästen und ihren zahlreich mitgereisten Fans ausbrach.

Ein sehr ansehnliches und temporeiches Derby fand seinen Sieger erst in der Verlängerung. Crimmitschau hatte mehr vom Spiel, doch wieder verpassten sie es ihre Chancen zu nutzen und im Powerplay mehr Gefahr auf das gegnerische Tor auszuüben. Für Jussi Tuores heißt es im Training mehr Übungen im Bereich Powerplay und Torgefährlichkeit einbauen und dann mit neuer Kraft am Sonntag in Kassel erneut im Spitzenspiel Alles zu geben.

Eispiraten Crimmitschau – Lausitzer Füchse 2:3 n.V  (0:0;1:1;1:1/0:1)

Tore:
0:1 |25.| Eric Valentin (Sam Ruopp)
1:1 |36.| Ladislav Zikmund (Max Balinson)
2:1 |46.| Thomas Reichel (Mario Scalzo)
2:2 |47.| Lane Scheidl (Samuel Dove-McFalls, Ville Järveläinen)
2:3 |65.| Christoph Kiefersauer (Sam Ruopp)

Zuschauer:3.026

Starbulls Rosenheim – ESV Kaufbeuren 2:4 (2:1;0:1;0:2)

Tolle Stimmung herrschte am Freitagabend im ausverkauften ROFA-Stadion beim DEL2-Duell der Starbulls Rosenheim mit dem ESV Kaufbeuren. Die 5.022 Zuschauer, darunter fast 1.000 Gästefans aus dem Allgäu, sahen eine begeisternde Anfangsphase, in der Norman Hauner und Manuel Strodel die Starbulls zweimal in Führung brachten. Die Hausherren konnten nach der ersten Pause aber nicht mehr an ihre starke Leistung im ersten Drittel anknüpfen, während sich der Gegner aus dem Allgäu effektiv und clever zeigte und deshalb als verdienter 4:2-Sieger vom Eis ging.

Tore 1:0 (2.) Hauner, 1:1 (4.) Laaksonen, 2:1 (6.) Strodel, 2:2 (38.) Hops, 2:3 (47.) T. Heigl 2:4 (60.) Lewis
Zuschauer: 5.022

Dresdner Eislöwen – Ravensburg Towerstars 5:1 (2:1;1:0;2:0)

Die Dresdner Eislöwen haben am Freitagabend einen deutlichen Heimsieg gefeiert. Vor 2.568 Zuschauern setzten sich die Blau-Weißen mit 5:1 gegen die Ravensburg Towerstars durch. Es ist der erste Heimsieg seit anderthalb Monaten.

Tore 0:1 (2.) Latta, 1:1 (3.) Andres, 2:1 (8.) Kiedewicz, 3:1 (25.) Elten, 4:1 (46.) Riedl, 5:1 (59.) Baßler
Zuschauer: 2.568

EV Landshut – EC Kassel Huskies 0:2 (0:1;0:0;0:1)

Am heutigen Freitagabend ging es für unsere Schlittenhunde ins verschneite Landshut. Mit Goalie Philipp Maurer durfte dabei der bereits dritte Huskie-Goalie in dieser Saison einen Shutout bejubeln. Für Kassel trafen Valenti im ersten Drittel und Mieszkowski im Schlussabschnitt.

Tore 0:1 (13.) Valenti, 0:2 (50.) Mieszkowski
Zuschauer: 2.623

Selber Wölfe – EC Bad Nauheim 1:4 (0:1;0:2;1:1)

Die Selber Wölfe mussten neben den Langzeitverletzten Naumann und Vantuch kurzfristig auch noch auf McNeill und Hördler verzichten. Diese Ausfälle konnten die Wölfe nicht kompensieren und mussten eine erneute 1:4-Heimniederlage gegen den EC Bad Nauheim einstecken.

Tore 0:1 (4.) Herrmann, 0:2 (26.) Lillich, 0:3 (30.) Coffmann, 0:4 (44.) K. Orendorz, 1:4 (46.) Kalns
Zuschauer: 1.198

Eisbären Regensburg – Krefeld Pinguine 3:2 (0:2;1:0;2:0)

Die Punkte 30, 31 und 32 im Kampf um den Klassenerhalt sind für die Eisbären Regensburg im Sack: 3487 Zuschauer sahen wie das Team von Trainer Max Kaltenhauser aus einem 0:2 noch ein 3:2 (0:2, 1:0, 2:0) machte. Am Sonntag (17 Uhr) geht‘s nach Kaufbeuren, das nach dem Trainerwechsel am Freitagabend in Rosenheim 4:2 gewann.

Tore 0:1 (4.) Ehrhoff, 0:2 (17.) Ehrhoff, 1:2 (26.) Yogan, 2:2 (42.) Yogan, 3:2 (52.), Trivino
Zuschauer: ?

Bietigheim Steelers – EHC Freiburg 4:5 (0:2;3:1;1:2)

Immer wieder kämpfen sich die Bietigheim Steelers im Baden-Württemberg-Duell gegen Freiburg zurück. Dann besiegelt ein abgefälschter Schuss kurz vor der Sirene die 4:5-Heimniederlage in der DEL2.

Tore: 0:1 (4.) Linsenmaier, 0:2 (17.) Elo, 1:2 (23.) MacDonald, 2:2 (30.) Preibisch, 2:3 (33.) Nirschl, 3:3 (40.) Naud, 3:4 (53.) Nirschl, 4:4 (57.) MacDonald, 4:5 (60.) Bowles
Zuschauer: 3.753

Bericht von: Ellen Köhler / M_H | Foto: Quelle_einfügen


  Aktuelle Tabellen und Statistiken rund um die Mannschaften erhalten Sie auf unserer Webseite www.eishockey-statistiken.de

Eishockey-Online Network

Medidaten | Kontakt | Impressum | copyright 2008-2023 eishockey-online