13 Tore in Ravensburg – Klatsche für Crimmitschau – Krimi im Derby

4.Dezember 2023DEL2

In Ravensburg konnten die Zuschauer ein Spektakel der besonderen Art verfolgen. Am Ende entschied Ravensburg das 13-Tore Spiel für sich. Weniger Tore gab es im Derby zwischen Weißwasser und Dresden, dass die Füchse für sich entschieden. Unbeeindruckt davon festigte Kassel seinen Führung als Erster in der Tabelle.

Nach starkem Schlussdrittel: Huskies schlagen Eispiraten deutlich

Zum ersten Advent waren heute die Eispiraten Crimmitschau zum Spitzenspiel zu Gast in der Nordhessen Arena. Nach einem über zwei Drittel engen Spiel und guten Chancen für die Gäste auf den 2:2-Ausgleich, machten die Huskies es im Schlussabschnitt mit vier weiteren Toren deutlich.

Die Huskies erwischten den besseren Start in das Spitzenspiel und konnten sich gleich nach vier Minuten belohnen. Bei einem Schuss von Brune aus dem linken Bullykreis konnte Korte vor dem Tor dem Gäste-Goalie die Sicht versperren. Der dann auch noch abgefälschte Puck landete so im linken unteren Eck (4.). Auch im Anschluss blieben die Huskies die bessere Mannschaft, auch wenn die Eispiraten sich erste Chancen erspielten. Gerade kurz vor dem Powerbreak waren die Huskies dem zweiten Treffer sehr nahe, konnten ihre Druckphase allerdings nicht entscheidend ausnutzen. In der 14. Spielminute bot sich den Schlittenhunden die nächste gute Gelegenheit, aber zuerst verpasste Keck das Tor aus dem High Slot und auch Valenti konnte seinen Nachschuss nicht im Tor unterbringen. Besser machte es Pierre Preto, welcher über die rechte Seite ins Offensivdrittel fuhr und mit seinem Schuss Shilin im Tor für Crimmitschau auf dem falschen Fuß erwischte, weswegen die Scheibe noch über die Linie zum 2:0-Pausenstand rutschte (16.).

Das zweite Drittel gestaltete sich zu Beginn ruhiger, erst nach dem Powerbreak wurde es wieder spektakulärer. In der 31. Minute gelang es den Hausherren Lowry freizuspielen, dessen Schuss verfehlte das Tor jedoch knapp. Praktisch im Gegenzug fiel dann der Anschlusstreffer für die Gäste. Mit einem sehenswerten Handgelenkschuss ins rechte obere Eck stellte Ballinson die Partie auf 2:1 (32.). Auch danach ließen die Gäste nicht
locker und so entwickelte sich eine Druckphase auf das Tor von Maxwell, welche fast das restliche Drittel anhielt. Gerade in Überzahl kamen die Gäste zu guten Chancen auf den Ausgleich, Maxwell vereitelte diese jedoch, weswegen die Huskies auch in die zweite Pause mit einer Führung gingen.

Im Schlussdrittel erwischten die Huskies einen Blitzstark. Die noch aus dem Mittelabschnitt bestehende Überzahlsituation wurde umgehend genutzt. Ahlroth legt auf dem linken Flügel den Puck zurück auf Mieszkowski, welcher zum 3:1 traf (41.). Nur Sekunden später erhöhte Sykora mit einem Schuss ins linke obere Eck auf 4:1 (41.). Sykora war es ebenfalls, welcher in der 51. Minute auf 5:1 stellte. Seinem Alleingang, welchen er durch die Beine von Shilin abschloss, ging ein gezielter Steilpass von Verteidiger Keussen voraus. Noch deutlicher wurde es dann in der Schlussminute. Nach einer Strafe gegen Crimmitschau, traf Faber mit einem trockenen Handgelenkschuss von der blauen Linie zum 6:1-Endstand.

EC Kassel Huskies – Eispiraten Crimmitschau 6:1 (2:0;0:1;4:0)

Tore:
1:0 Brune (Bodnarchuk, Müller – 4. Min.)
2:0 Preto (Faber, Maxwell – 16. Min.)
2:1 Balinson (Lindberg, Zikmund – 32. Min.)
3:1 Mieszkowski (PP – Sykora, Keussen – 41. Min.)
4:1 Sykora (41. Min.)
5:1 Sykora (Keussen – 51. Min.)
6:1 Faber (PP – Valenti, Lowry – 60. Min.)

Lausitzer Füchse – Dresdner Eislöwen 3:2 SO (1:0;0:2;1:0/1:0)

Die Dresdner Eislöwen haben das Sachsenderby am Sonntagabend bei den Lausitzer Füchsen knapp verloren. Nach Penaltyschießen unterlagen die Blau-Weißen mit 2:3.

Tore: 1:0 (11.) Van der Ven, 1:1 (24.) Karlsson, 1:2 (35.) Andres, 2:2 (49.) Coughler, 3:2 (GWS) Dove-McFalls
Zuschauer: 2.975

 

EHC Freiburg – Selber Wölfe 1:2 (0:0;1:1;0:0/0:1)

Auswärts läuft es weiter bei den Selber Wölfen. In einem weitestgehend ausgeglichenen, aber spannenden Spiel verkauften sich die Porzellanstädter sehr gut. Nach 60 Minuten und der darauffolgenden 5-minütigen Verlängerung stand es 1:1. Im fälligen Penaltyschießen verwandelten Knackstedt und Trska souverän, während der überragende Weidekamp die Versuche von Bowles sowie Elo abwehren konnte.

Tore: 1:0 (27.) Ventelä, 1:1 (33.) Knackstedt, 1:2 (GWS) Knackstedt
Zuschauer: 1.783

 

EC Bad Nauheim – Starbulls Rosenheim 3:5 (1:0;1:4;1:1)

Dritter Auswärtssieg in Folge für die Starbulls Rosenheim! Am 1. Adventsonntag holten sich die Grün-Weißen in Bad Nauheim vor 2.303 Zuschauern trotz zweimaligen Rückstands alle drei Punkte. Lukas Laub konnte im zweiten Drittel zweimal ausgleichen, ehe Reid Duke und C.J. Stretch die ab Ende des ersten Drittels deutlich überlegenen Starbulls mit 4:2 in Front schossen. Stefan Reiter erhöhte Mitte des Schlussabschnitts in Überzahl auf 2:5. Den gastgebenden Roten Teufel gelang nur noch eine späte Resultat-Kosmetik zum 3:5.

Tore: 1:0 (3.) Herrmann, 1:1 (22.) Laub, 2:1 (25.) K. Orendorz, 2:2 (31.) Laub, 2:3 (34.) Duke, 2:4 (37.) Strech, 2:5 (49.) Reiter, 3:5 (60.) Coffman
Zuschauer: 2.302

 

ESV Kaufbeuren – Eisbären Regensburg 5:6 SO (1:2;2:2;2:1/0:1) 

Dritter Sieg in Serie für Eishockey-Zweitligist Eisbären Regensburg: Beim starken ESV Kaufbeuren gewann das Team von Trainer Max Kaltenhauser mit 6:5 nach Penaltyschießen und sicherten sich so zwei wichtige Punkte.

Tore: 0:1 (7.) Trivino, 0:2 (13.) Girduckis, 1:2 (17.) Thiel, 2:2 (22.) Oswald, 2:3 (26.) Girduckis, 3:3 (32.) Lammers, 3:4 (35.) Schembri, 3:5 (42.) Yogan, 4:5 (53.) Saari, 5:5 (58.) Spurgeon, 5:6 (GWS) Weber
Zuschauer: 1.960

 

Ravensburg Towerstars – Bietigheim Steelers 8:5 (2:1;3:3;3:1)

Die Bietigheim Steelers hängen weiter im Tabellenkeller der Deutschen Eishockey Liga 2 fest. Mit nur drei Reihen konnten die Steelers das Match in Ravensburg bestreiten und kassierten dabei acht Gegentreffer, konnten die Partie aber lange offen halten. Ein Gegntreffer 17 Sekunden nach dem Ausgleich im zweiten Treffer brach den kämpfenden Steelers am Ende das Genick.

Tore: 1:0 (3.) Herr, 1:1 (3.) Berry, 2:1 (11.) L. Latta, 2:2 (23.) Welychka, 3:2 (31.) Mühlbauer, 4:2 (33.) Herr, 4:3 (34.) Moser, 4:4 (35.) Welychka, 5:4 (35.) Rollinger, 6:4 (41.) Sarault, 7:4 (48.) Dietz, 8:4 (50.) N. Latta, 8:5 (56.) Saffran
Zuschauer: 2.211

 

Krefeld Pinguine – EV Landshut 3:1 (0:1;2:0;1:0)

Der kanadische Stürmer Lucas Lessio der Krefeld Pinguine erzielte am Sonntag beim 3:1-Heimsieg gegen den EV Landshut zwei Treffer. Vor 3792 Zuschauern drehten die Gastgeber ab der 30. Minute nach einem 0:1-Rückstand das Spiel und Lessio wurde zum Matchwinner.

Tore: 0:1 (17.) Bergman, 1:1 (30.) Ruuttu, 2:1 (38.) Lessio, 3:1 (57.) Lessio
Zuschauer: 3.792

Bericht von: PM / M_H | Foto: Mario Wiederl / Ralf Schmitt


  Aktuelle Tabellen und Statistiken rund um die Mannschaften erhalten Sie auf unserer Webseite www.eishockey-statistiken.de

Eishockey-Online Network

Medidaten | Kontakt | Impressum | copyright 2008-2023 eishockey-online