Kassel gibt erste Ab- und Zugänge bekannt – Dresden verpflichtete DEL 2 Meister

11.Mai 2024DEL2

Genau zwei Wochen sind vergangen, seit für die Kassel Huskies die DEL2 Spielzeit 2023/2023 der Vergangenheit angehört. Kurze Zeit später konnten die Schlittenhunde mit der Verpflichtung Daniel Kreutzers als neuen Sportdirektor einen wichtigen Grundstein in den sportlichen Planungen legen.

Nachdem nun bewusst ausführlich und intensiv der Fokus auf die interne Aufarbeitung der vergangenen Saison lag, können die Kassel Huskies erste Personalentscheidungen in Hinblick auf den neuen Kader bekanntgeben: Wie Daniel Kreutzer bereits bei seiner Vorstellung ankündigte, wird es einige Veränderungen im Rudel der Nordhessen geben. „Wir haben uns bewusst die Zeit genommen, die vergangene Saison zu analysieren. Daraus haben sich sowohl einige Abgänge als auch bestehende Vertragsverhältnisse ergeben. Mit allen weiteren Spielern des bestehenden Kaders stehen wir im Austausch. In den kommenden Wochen wird sich das Gesicht unseres neuen Kaders immer weiter herauskristallisieren“, so Huskies Sportdirektor Daniel Kreutzer.

Abgänge:
Torhüter Kristian Hufsky, die Verteidiger Rayan Bettahar und Guillaume Naud, sowie die Stürmer Lois Spitzner, Lars Reuß, Daniel Weiß und Stephen MacAulay (eventuelles Karriereende), werden in der kommenden Saison nicht mehr dem Huskies-Kader angehören. Die Kassel Huskies bedanken sich bei den genannten Spielern für ihren Einsatz und wünschen für die persönliche und private Zukunft alles Gute!

Kader 2024/2025:
Neben den bereits feststehenden Abgängen besitzen folgende Spieler bereits einen Vertrag für die kommende Saison und bilden somit ein erstes Grundgerüst des Huskies-Kaders für die neue Saison.
Teil des Rudels 2024/2025 sind: Brandon Maxwell und Philipp Maurer (Tor), Max Faber, Markus Freis, Joel Keussen und Andrew Bodnarchuk (Verteidigung), Yannik Valenti, Jake Weidner, Alec Ahlroth, Darren Mieszkowski, Tristan Keck, Hans Detsch und Connor Korte (Sturm).

Huskies Inhaber und Geschäftsführer Paul Sinizin: „Wir sind froh, dass uns einige Jungs erhalten bleiben und somit ein qualitativ gutes Grundgerüst des neuen Kaders bereits jetzt steht. Wir vertrauen diesen Spielern vollkommen und freuen uns nun auf weitere Neuzugänge oder Verlängerungen, um ein schlagkräftiges Team in die kommende Saison schicken zu können.“

Mit allen weiteren Akteuren des bestehenden Kaders befinden sich die Verantwortlichen der Kassel Huskies noch in Gesprächen. Diesbezüglich wird es in den kommenden Wochen weitere Personalupdates geben, ebenso zur Trainerposition und ersten Neuzugängen.

Hunter Garlent wird ein Husky

Die Kassel Huskies können den ersten Neuzugang für die kommende Saison bekanntgeben: Vom HC Thurgau wechselt Hunter Garlent nach Kassel. Der 29-jährige Kanadier spielte sechs Jahre in der kanadischen Top-Juniorenliga OHL. Als kanadischer Juniorennationalspieler gewann er bei der U18 Weltmeisterschaft 2013 die Goldmedaille.

Nach drei Jahren an der Saint Mary’s University lief der Center in der ECHL für die Florida Everblades und Rapid City Rush auf. 2021 wechselte er zu seiner ersten Europastation, den Lausitzer Füchsen. In Weißwasser gelangen ihm in zwei Spielzeiten bei 111 Einsätzen starke 151 Punkte (60 Tore). In der Saison 2022/2023 wurde Garlent zum besten DEL2 Stürmer gewählt und zudem als Spieler des Jahres ausgezeichnet. Im vergangenen Sommer folgte der Wechsel zum Schweizer Zweitligisten Thurgau, wo Garlent ebenso überzeugte und in 45 Spielen 40 Punkte (16 Tore) scorte. Zudem lief er auf Leihbasis zweimal für den Erstligisten EHC Kloten auf (1 Tor).

Die Kassel Huskies freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit! Huskies-Sportdirektor Daniel Kreutzer: „Mit Hunter Garlent haben wir einen echten Unterschiedsspieler verpflichtet. Er war in seiner Karriere stets ein Leistungsträger in seinen Teams und soll bei uns, neben seinen Scorerqualitäten, die hohe Intensität und Einsatzbereitschaft seines Spiels einbringen. Hunter ist ein sehr spielintelligenter Center und
macht seine Nebenleute stärker. Er gilt als ausgezeichneter Mannschaftsspieler und ist ein Gewinn für die Kabine. Hunter kennt die Liga und hat in der DEL2 bereits seine hohe Qualität bewiesen.“

Hunter Garlent: „Ich freue mich sehr darauf zum Huskies-Team zu stoßen, kann es kaum erwarten nach Kassel zu kommen und vor den Huskies Fans auf das Eis zu gehen. Bis bald!“

DEL2-Meister wechselt nach Dresden

Tariq Hammond verstärkt die Abwehr der Dresdner Eislöwen. Der 30-Jährige kommt von den Eisbären Regensburg, mit denen er in dieser Saison die Meisterschaft in der DEL2 feiern konnte.

Der Deutsch-Kanadier hat seine erste Saison in Deutschland gespielt. Für die Eisbären Regensburg absolvierte Hammond alle 52 Spiele in der Saisonhauptrunde sowie 18 PlayoffSpiele auf dem Weg zum DEL2-Meistertitel. In diesen 70 Spielen konnte der 30-Jährige fünf Tore erzielen und bereitete 25 Treffer vor. Dazu überzeugt Hammond mit einer hervorragenden Plus-Minus-Statistik. Mit Hauptrunde und Playoffs steht er bei einem Wert von +30.

Matthias Roos, Sportdirektor Dresdner Eislöwen: „Mit Tariq bekommen wir einen erfahrenen Verteidiger, der ein erfolgreiches erstes Jahr in Deutschland gespielt hat. In der NCAA wurde er gut ausgebildet und hat danach über 200 Spiele in der ECHL und AHL bestritten. Er wird unserer Defensive mehr Stabilität geben und uns auch mit seinen offensiven Qualitäten weiterhelfen. Da er einen deutschen Pass besitzt, fällt er zudem nicht unter das Importspieler-Kontingent.“

Geboren wurde Tariq Hammond 1993 in Calgary in der kanadischen Provinz Alberta. In seiner Heimat begann er mit dem Eishockeyspielen, bis es ihn 2014 an die Universität nach Denver in den USA zog. Über Stationen in der AHL und der ECHL führte Hammonds Weg 2022 nach Europa, wo er eine Saison in der Slowakei für Dukla Michalovce spielte und zur abgelaufenen Saison schließlich nach Regensburg wechselte. Tariq Hammond, Neuzugang Dresdner Eislöwen: „Mein erstes Jahr in Deutschland war einfach nur großartig, mit der Krönung die Meisterschaft mit den Eisbären zu gewinnen.

Damit haben sicher die wenigsten gerechnet, aber wir hatten einen tollen Spirit in der Mannschaft und an uns geglaubt. Ich habe nun aber große Lust eine neue Herausforderung anzunehmen. Ich habe mit einigen Bekannten gesprochen, die in Dresden gespielt haben und nur Gutes gehört. Die Spiele gegen Dresden waren sehr spannend und eng. Mir hat die Spielweise imponiert und ich habe richtig Lust mit den Eislöwen in der neuen Saison etwas zu erreichen.“

Bericht von: PM | Foto: Dresdner Eislöwen


  Aktuelle Tabellen und Statistiken rund um die Mannschaften erhalten Sie auf unserer Webseite www.eishockey-statistiken.de

Eishockey-Online Network

Medidaten | Kontakt | Impressum | copyright 2008-2024 eishockey-online